#QUICKANDDIRTY: TOPFENBÄLLCHEN FÜR DAS SEELENWOHL

Topfenbällchen – so schön zart und so weich.. einfach herrlich!

Topfenbällchen sind schon was Feines. Schön klein, vanillig, köstlich lecker und so schnell zubereitet. Im Gegensatz zu Krapfen ist die kleine Leckerei im Nullkommanichts fertig und bereit zum Verzehr. Denn die Topfenbällchen werden aus einem Art Mürbeteig – nur ohne Butter – gemacht und anschließend herausgebacken – köstlich! Früher hab‘ ich mich tatsächlich immer gescheut mit Öl zu arbeiten, aber letztlich ist es ein Klacks.

Die kleinen, flaumigen Bällchen haben mich einst verzaubert – und sind demnach ein absolutes Muss, wenn die Faschingszeit anbricht. Obwohl ich Fasching nicht mag, freu‘ ich mich jedes Jahr auf die kleinen Topfenbällchen – denn der Geschmack ist wirklich einzigartig!

Bei den Bällchen probier‘ ich schon seit Jahren mein Glück – denn ich war nie, nie wirklich zufrieden mit dem Rezept. Vor einiger Zeit hatte ich mein erstes Topfenbällchen in einer Kölner Bäckerei gegessen und seitdem wollt‘ ich die Bällchen genauso backen! Der Geschmack von einem Hauch Zitrone und Vanille ist unschlagbar und findet man leider viel zu selten in den meisten Rezepten und auch Bällchen der Grazer Bäckereien. Deshalb probier‘ ich schon seit einigen Jahren jeweils in der Faschingszeit herum, um die richtigen Mengen an Vanille und Zitrone zu verwenden – immer vergebens! Dieses Jahr ist es mir jedoch gelungen, deshalb gibt es auch endlich, endlich das Rezept von meinen Lieblingsbällchen!

Ihr mögt lieber selbst gebackene Krapfen? Dann findet ihr hier das richtige Rezept dafür. Oder wie wäre es mit edlen Maracuja Profiteroles?

Zarte Topfenbällchen

Portionen 25 Bällchen

Zutaten

  • 2 große Eier
  • 100 g Kristallzucker
  • 1 EL Vanille Bourbon
  • 1/2 TL Zimt
  • 250 g Speisetopfen
  • 200 g Weizenmehl universal
  • 50 g Speisestärke
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • 500 ml neutrales Pflanzenöl
  • 200 g Kristallzucker
  • etwas Mehl
  • Holzlöffel

Anleitungen

  1. Die Eier, die Vanille und den Zucker schön cremig schlagen und den Topfen kurz händisch unterheben. 

  2. Die trockenen Zutaten separat miteinander vermengen und zu der Eiermischung geben. Zimt und Zitrone hinzufügen.

  3. Das Öl erhitzen, bis es die perfekte Temperatur hat. TIPP: Macht die Probe mit einem Holzlöffel - blubbert das Öl, hat es die richtige Temperatur.

  4. Mit bemehlten Fingern kleine Bällchen formen und in das Öl geben. Die Bällchen etwas 4 Minuten goldbraun backen. Die Bällchen sollten sich von selbst umdrehen - falls nicht, sind sie innen noch weich.

  5. Nun die Bällchen mit einer Knödelkelle aus dem Öl fischen und auf ein Küchenpapier legen. Sobald die Bällchen etwas abgekühlt sind, in Zucker wälzen und genießen.

—————————-

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
– Verena

PS.: Mehr Faschingsrezepte findet ihr hier.

No Comments

Leave a Reply