Go Back
Drucken

Kleine Osternester aus Brioche

Vorbereitungszeit 1 Stunde 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 40 Minuten
Portionen 2

Zutaten

  • 250 g Weizenmehl universal
  • 1 Ei
  • 1 frische Germ
  • 30 g Zucker
  • 1/8 l Milch
  • 30 g zerlassene Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Bio-Zitronenabrieb
  • Hagelzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  1. Die Germ wird mit etwa 2 EL Zucker und der warmen Milch aufgegossen. Während die Germ zu quellen beginnt, wird die Butter mit dem restlichen Zucker bei niedriger Stufe erhitzt.- Mehl, ein Ei und die Zitronenschale werden in einer separaten Schüssel miteinander vermengt, danach gibt man das Germgemisch und die zerlassene Butter mit dem Zucker in die Mehl- Eier- Mischung.

  2. Nun wird alles durchgeknetet. Die Zutaten müssen sich gut miteinander verbinden und es dürfen keine kleinen Eigelb-Klumpen entstehen (falls doch, ist der Teig noch nicht richtig durchgeknetet und es heißt weiterkneten).
  3. Der Teig muss für mindestens eine Stunde an einem warmen Platz ruhen und währenddessen wirklich schön aufgehen.

  4. #protipp: Meine Oma lässt übrigens den Teig am Liebsten in einer Schüssel mit Deckel aufgehen, welche in einem heißen Wasserbad in der Spüle vor sich hin schwimmt.

  5. - Den Teig immer wieder mal mit einem Holzlöffel niederschlagen, damit der Brioche schön "fluffelig" - wie's Oma so schön sagt - wird.

  6. Die "Geheinheiten" werden nach dem ersten Niederschlagen immer kürzer, deshalb lässt ihn ruhig 3 Mal aufgehen.

  7. Sobald der Teig fertiggegangen ist, den Teig halbieren. Die eine Hälfte kurz beiseite legen.

  8. Oma zeigt euch oben in der Bildserie wie ihr nun fortfahren könnt'. Also den Teig nochmals dritteln und sehr dünnt mit euren Händen ausrollen, danach hat Oma die Stränge nach diesem Prinzip (GIF) geflochten. Die Enden lassen wir offen und drehen den Zopf ein, sodass ein "Kreis" entsteht.

  9. Die Enden werden nun mit warmer Milch angefeuchtet und etwas angedrückt.

  10. Den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

  11. Die Ostereier in die Nestchen geben und weitere 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, danach die Eier wieder entfernen, mit einer Ei-Milch-Mischung bestreichen und mit etwas Hagelzucker dekorieren.

  12. Die Nestchen nun in den Backofen für etwa 20 bis 25 Minuten geben. Macht nach 20 Minuten auf jeden Fall die Stäbchenprobe, sollte kein Teig kleben bleiben, nehmt die Nestchen gern aus dem Ofen.

  13. Die Ostereier wieder in die Nestchen setzen.

  14. Die Nestchen sind übrigens warm am Besten, jedoch können sie auch vorgebacken, tiefgekühlt und am Ostermorgen kurz aufgebacken werden.